Aktuelle Pressestimmen

125 Jahre Hans Sachs Chor

Konzert vom 23.06.2016
  • Albert Lortzing Hans Sachs

Nürnberger Zeitung

25.06.2016

Der für den Komponisten typische musikalische Konversationsstil findet im Hans-Sachs-Chor, bei handverlesenen Solisten und Nürnbergs Symphonikern inspirierende Protagonisten. Es entwickelt sich ein Spiel voller Leichtigkeit und Witz. Der prächtig einstudierte Hans-Sachs-Chor statuiert ein Exempel, wie Herzlichkeit, Einfalt, Witz in diesem Verwirrspiel zu zünden vermögen.

Egon Bezold

Bayerische Staatszeitung

25.06.2016

Die Nürnberger Symphoniker unter Guido Johannes Rumstadt haben sich der Partitur liebevoll angenommen, der Hans-Sachs-Chor rückt in „Hans Sachs“ weniger lautstark als singspielhaft-romantisch mehr und mehr in den Vordergrund ... ein herrliches Sommervergnügen.

Uwe Mitsching

Nürnberger Nachrichten

25.06.2016

Mit einer Nürnberg-Oper von Lortzing feiert der Hans-Sachs-Chor Jubiläum

Zu seinem 125. Geburtstag unternahm der Hans-Sachs-Chor das verdienstvolle Unternehmen, die Rarität einmal wieder zur Diskussion zu stellen ... wurde in den beiden Aufführungen im Serenadenhof engagiert musiziert: Die Damen des Chores hatten sich zum feierlichen Anlass Blüten ins Haar gesteckt und es wurde freudig gejubelt, sich empört oder auch nur mal ein verständnisloses „Häh?“ in die Runde geworfen.

Jens Voskamp

Herbstkonzert 2015

Konzert vom 29.11.2015
  • Händel (Mozartfassung) Messias

Nürnberger Zeitung

01.12.2015
Guido Johannes Rumstadt machte mit dem Hans-Sachs-Chor und den Nürnberger Symphonikern die Mozart´sche Messias-Version (KV 597) in der Meistersingerhalle zu einer aparten Hörerfahrung... m farbreichen Klang des Orchesters steuert Rumstadt akkurat, aber mit weich fließenden Sostenuto-Phrasierungen das Messias-Drama. Der engagiert und gleichbleibend tonschön singende Hans-Sachs-Chor gibt den „Einzug des Herrn“ festlich, macht ihn mit überrumpelndem Effekt der fugierten Teile zum Halleluja-Jubel ... Der Verkündigung der Geburt Christi, wo Intervallsprünge die positiven Regungen der Freude und des Jubels versinnbildlichen, gibt der Chor prägnantes Profil...

Nürnberger Nachrichten

01.12.2016
Guido Johannes Rumstadt ziselierte mit den Nürnberger Symphonikern Händel aus Mozarts Händen mit Bedacht und sachdienlicher Gestik... Für den Hans-Sachs-Chor bedeutete diese historische Variante ein differenziertes Legato, feine Artikulation, präzise formulierte Nettigkeiten, die den schicklichen Rahmen nicht sprengten. Besonders positiv dabei: kein lauthals dröhnendes, sondern ein schön dynamisch differenziertes „Halleluja“ am Ende des 2. Teils. Das hatte damit einen beachtlichen Anteil an der Innigkeit, die die Aufführung entfaltete...

Musik zum Valentinstag 2015

Konzert vom 14.02.2015
  • Orff Cour d´Amour
  • Stravinsky Perséphone
  • Strauss Don Juan

Nürnberger Zeitung

16.02.2015
Respekt, dass der Hans-Sachs-Chor im Konzert zum Valentinstag in der Meistersingerhalle ein selten zu hörendes Chorwerk dem Archivschlaf entreißt. Dabei erweist sich Guido Johannes Rumstadt als ein gewiefter Analytiker für Igor Strawinskys Tanz-Melodram Perséphone ... Zum Höhepunkt gerät im dritten Teil der vierstimmige Chor im Wechsel mit dem fabelhaft einstudierten Junger Chor Nürnberg ... Vibrierende Rhythmen in den Chorliedern treiben rauschhaft empor zum ekstatischen Chor-Hymnus und abschließenden Anfangschor „0 Fortuna“. Der Hans-Sachs-Chor bleibt auch in der Massierung beweglich und sattelfest in den Rhythmen.
Egon Bezold

Nürnberger Nachrichten

16.02.2015
Auf flauschigen Programmpfaden braucht man Nürnbergs führenden Konzertchor gar nicht erst verorten. Der Hans-Sachs-Chor ist nun auch unter Leitung von Guido Johannes Rumstadt für willkommene Abwechslung gut ... Dieses Mal gab es eine veritable Nürnberger Strawinsky-Erstaufführung ... Eine Herausforderung aber auch für Sprecherin Patricia Litten, die sich ganz souverän treiben lässt und sammeln kann im Auf- und Abwogen emotional aufgeladener Textfluten ... Und zum Finale glänzten Chöre (mit dabei war der jungeChor nürnberg" unter Leitung von Matthias Stubenvoll), Vokalsolisten und das Hochschulorchester mit dem Liebeshof aus Carl Orffs Carmina Burana ... In diesem komplexen Flechtwerk aus emphatischer Deklamation, narrativem Gesangspart, atmosphärisch flirrender Hintergrundmusik und auf und abblendenden Panoramabildern des Chors sorgt Guido Johannes Rumstadt für Übersichtlichkeit und Transparenz.
Anja Barckhausen

Fotos